Die Durchführung landesweiter Vergleichsarbeiten in allen Ländern der Bundesrepublik Deutschland ist Teil der 2015 überarbeiteten Gesamtstrategie der Kultusministerkonferenz zum Bildungsmonitoring.

Vergleichsarbeiten können mit landesintern oder länderübergreifend entwickelten Aufgaben geschrieben werden. Für länderübergreifende Vergleichsarbeiten erfolgt die Aufgabenentwicklung unter Federführung des  Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB). Je nach Konzept wirken Vertreterinnen und Vertreter aus Sachsen-Anhalt in diesen Aufgabengruppen mit. In den Fällen, für die keine länderübergreifenden Vergleichsarbeiten vorliegen, erfolgt die Aufgabenentwicklung landesintern.

Die Vergleichsarbeiten orientieren sich an den Bildungsstandards der Kultusministerkonferenz.

Mit Vergleichsarbeiten werden langfristig erworbene Kompetenzen überprüft. Sie können Anregungen und Impulse für die Schul- und Unterrichtsentwicklung geben. Die Tests enthalten Aufgaben mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden - von leicht bis schwer. Eine Benotung von Vergleichsarbeiten ist nicht vorgesehen.

Die Vergleichsarbeiten im Schuljahrgang 3 in den Fächern Deutsch und Mathematik werden seit dem Schuljahr 2007/2008 in einem länderübergreifenden Projekt aller 16 Länder vorbereitet und durchgeführt. Auftragnehmer war zunächst die Universität Koblenz-Landau. Seit 2009 wird die Aufgabenentwicklung für VERA 3 vom IQB übernommen.

Für den Bereich der Sekundarstufe I werden Vergleichsarbeiten im Schuljahrgang 8 in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Naturwissenschaften* geschrieben. Die Vergleichsarbeit wird pro Schuljahr in zwei der genannten Fächer verpflichtend geschrieben.

Weiterführende Informationen zu Vergleichsarbeiten in Sachsen-Anhalt finden Sie unter folgendem Link.

* Die Aufgabenentwicklung für die Vergleichsarbeiten Naturwissenschaften erfolgt landesintern.