Menu
menu

Das selessa-Projekt

Als „Schulischer E-Learning-Service Sachsen-Anhalt” (selessa) startete zum 1. April 2017 ein ESF-gefördertes E-Learning-Projekt mit der Zielstellung, die Lernplattform „moodle” in Schule, Schulorganisation, Lehreraus-, -fort- und -weiterbildung weiter zu etablieren. Es bündelt dabei die Erfahrungen, Arbeitsfelder und Akteure aus dem Modellversuch „KALSA” (Kompetenzorientiertes Arbeiten mit Lernplattformen in Sachsen-Anhalt), den ESF-geförderten Projekt „moodle@schule” und  „moodle@schule2.0” sowie einem LISA-internen E-Learning-Entwicklungsvorhaben.

Das Projekt, welches im Zeitraum vom 01.04.2017 bis zum 31.12.2022 stattfindet, ist Teil des gesamten ESF-Programms und verfolgt damit dessen Zielstellungen. Die Aktivitäten von selessa ordnen sich insbesondere dem Förderschwerpunkt „Erhöhung der Medienkompetenz der Lehrkräfte zur Anpassung an den medialen und digitalen Wandel” zu.

Mit dem Schulischen E-Learning-Service Sachsen-Anhalt verbindet sich ein Paket von Service-Leistungen rund um den Einsatz einer Lernplattform, dessen Struktur die nebenstehende Übersicht veranschaulicht.

Die Service-Leistungen entfalten sich in den Bereichen Schule (in Anknüpfung an „moodle@schule”) und Lehrerbildung (in Anknüpfung an „E-Learning am LISA”) in je zwei Teilprojekten.