Menu
menu

Herzlich Willkommen auf der Website des Landesinstitutes für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt

Das Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) konzipiert, organisiert und begleitet das Qualitätsmanagement an den Schulen Sachsen-Anhalts durch externe Evaluationen sowie durch schulische Leistungsvergleiche und es widmet sich der Auswertung dieser Ergebnisse.

Rückmeldungen aus der schulischen Praxis und die Auswertung von Leistungserhebungen fließen direkt in die Lehrplanentwicklung, die Arbeit der Schulleitungen und der Schulaufsicht sowie in die Schwerpunkte der Lehreraus- und -fortbildung ein.

Aktuelle Themen

Die neue Pflegeausbildung kommt

Fachtag zur generalisierten Pflegeausbildung für alle Pflegeschulen am LISA in Halle (Saale)

Das Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt ist zukünftig für die Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte aller Pflegeschulen in Sachsen-Anhalt zuständig. Hierzu fand am LISA in Halle am 2. Oktober der erste Fachtag zur neuen Pflegeausbildung statt. Im Fokus stand der neue Rahmenlehrplan der Fachkommission sowie der fachliche Austausch mit allen Pflegelehrkräften.

Am 1. Januar 2020 löst das Pflegeberufegesetz das bisherige Krankenpflege- und Altenpflegegesetz ab. Damit beginnt ein neuer Weg in der Kranken und Altenpflegeausbildung – die generalistische Pflegeausbildung.

Mit dieser Reform wird eine der größten Ausbildungsreformen in der Pflege in Deutschland umgesetzt. Die künftige Pflegeausbildung ist generalistisch ausgerichtet. In den ersten beiden Ausbildungsjahren der neuen Pflegeausbildung werden alle Auszubildenden  gemeinsam unterrichtet und praktisch ausgebildet. Die neue Pflegeausbildung ist demzufolge nicht mehr nur auf eine Lebensphase oder einen Versorgungsbereich ausgerichtet, sondern qualifiziert für die neuen, umfassenderen Herausforderungen in der Pflege. Die Auszubildenden sollen ein pflegerisches Verständnis entwickeln, das es ihnen ermöglicht, sich schnell in die jeweiligen Spezialgebiete mit ihren unterschiedlichen Anforderungen einzuarbeiten. Bei den Auszubildenden müssen demzufolge Kompetenzen entwickelt werden, damit sie in allen Bereichen der Pflege professionell tätig werden können.

Diese Neuerungen sind sehr umfangreich und bringen vielfältige Anpassungen und Neuorientierungen in der schulischen Ausbildung im Pflegebereich mit sich. Alle Pflegelehrkräfte sind gefordert, Kompetenzen bei den Auszubildenden zu entwickeln, die auf eine Pflege für alle Altersgruppen und in allen Bereichen abzielt.

Bisher war das Ministerium für Soziales und Gesundheit in Sachsen-Anhalt für die schulische und praktische Ausbildung der Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger zuständig. Diese Zuständigkeit liegt nun beim Ministerium für Bildung.

Eine Woche Theater pur – 16 Schultheatergruppen aus allen Bundesländern treffen sich vom 22. – 28.09.2019 in Halle

Seit 1985 treffen sich alljährlich Schultheatergruppen aus allen Bundesländern der Bundesrepublik zum Schultheater der Länder (SDL). Konzipiert vom Bundesverband Theater in Schulen (BVTS) lädt das SDL eine Schultheatergruppe aus jedem Bundesland ein. Eine Bundesjury wählt dabei aus jeweils drei Ländervorschlägen die Gruppen aus, die auf dem Festival auftreten. Zusammen mit ihren Spielleitungen, in der Regel ausgebildete Lehrer*innen für das Fach Darstellendes Spiel, erleben die etwa 330 Schüler*innen eine intensive Woche mit Theateraufführungen, Nachbesprechungen und Workshops, in denen das Festivalthema „RAUM.BÜHNE“ im Mittelpunkt praktischer Theaterarbeit steht. Geleitet werden die Workshops von Theaterpädagog*innen und Theaterprofis aus der Region.

Verantwortlich für die Organisation und Durchführung des Festivals vor Ort sind das Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) und das Landeszentrum Spiel & Theater Sachsen-Anhalt e.V. (LanZe). Spielstätten sind das Steintor Varieté, die Freie Spielstätte Halle, die Aula des LATINA Gymnasiums, der Veranstaltungssaal des LISA sowie der Hörsaal des Instituts für Grundschuldidaktik der MLU Halle.

Neben den Aufführungen, Workshops und Nachbesprechungen findet eine breit aufgestellte Fachtagung statt, die das Festivalthema „RAUM.BÜHNE“ aus professioneller und wissenschaftlicher Sicht sowie an konkreten Beispielen aus dem Schultheater reflektiert. Hierfür haben sich bereits über 200 Lehrkräfte sowie Studierende aus dem gesamten Bundesgebiet angemeldet.

Ein Festivalzentrum mit mobiler Druckwerkstatt, einer Werkstatt für soziale und künstlerische Intervention, ergänzt das Festival und stiftet zur Kommunikation an. Dort gibt es zusammenführende Gespräche zwischen den Gruppen und zusätzliche Kurzworkshops für alle Interessierten. Ein Festivalfeed – digitale Berichterstattung und Kommentar – wird von Studierenden der Theaterkritik aus München und jungen Theaterspielern aus Sachsen-Anhalt selbstverwaltet umgesetzt. Dazu wird der SDL-Blog vom Team des Instituts für Digitales Lernen aus Eichstätt fortgesetzt.

Und nicht zuletzt besteht am mittleren Tag des Schultheatertreffens die Möglichkeit, die Festivalstadt Halle mit vielfältigen Angeboten zum „KULTUR.RAUM.HALLE“ näher kennenzulernen.

Nähere Informationen zum „Schultheater der Länder RAUM.BÜHNE“ finden Sie hier: https://sdl2019.de/

Anpassung der Lehrpläne für Grundschulen, Sekundarschulen und Gymnasien mit Beginn des neuen Schuljahres 2019/2020

Die Grundsatzbände und Fachlehrpläne für die Schulformen Grundschule und Sekundarschule wurden entsprechend der KMK-Strategie „Bildung in der digitaten Welt“ angepasst.

Auch für die Schulform Gymnasium traten Anpassungen für die gymnasiale Oberstufe zum 1.8.2019 in Kraft.

Mit dem Tablet „Kunst in Diktaturen“ erkunden

Was bedeutet es für Künstler, unter den Bedingungen einer Diktatur zu arbeiten? Welche Kunstwerke bringen Zeiten der Einschränkung, Beeinflussung und Ausgrenzung hervor?  

Diesen und weiteren Fragen können Schülerinnen und Schüler bald in zwei Kunstmuseen Sachsen- Anhalts nachgehen.  Die Arbeitsgruppe „Betreuung Kultureller Lernorte“ des Landesinstituts für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen- Anhalt (LISA) wird im Rahmen einer mehrjährigen Kooperation für die Lyonel Feininger-Galerie in Quedlinburg und das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) unterrichtsbegleitende museumspädagogische Angebote für Schülerinnen und Schüler entwickeln, die Kunstvermittlung und historisch - politischer Bildung verknüpfen. Dazu unterzeichneten die Kulturstiftung Sachsen- Anhalt und das LISA eine gemeinsame Zielvereinbarung.

3 Schulen verteidigen Ihren Titel als „Begabungsfördernde Schule“

Am 28. Mai 2019 sind drei Schulen des Landes Sachsen-Anhalt angetreten, um das Gütesiegel „Begabungsfördernde Schule“ zu verteidigen. Die Grundschule „August Hermann Francke“ aus Wernigerode, die Landesschule Pforta sowie das Gymnasium „Werner von Siemens“ aus Magdeburg erhalten das Gütesiegel für weitere vier Jahre verliehen. Gratulation!

Voraussetzung für die Verleihung sind der schriftliche Antrag sowie eine kritische Reflexion der im letzten Bewilligungszeitraum geleisteten Arbeit und das Mitwirken bei der Fortbildung „Gütesiegelschulen stellen sich vor“. Auf dieser Kolloquiumsveranstaltung boten die Vertreterinnen und Vertreter der drei Schulen den Teilnehmenden interessante Einblicke in das jeweilige schulinterne Konzept der Begabungs- und Begabtenförderung. Zudem zeigten sie anhand verschiedener Beispiele auf, wie die Förderung und insbesondere auch Herausforderung begabter Kinder und Jugendlicher gelingen kann. Die sich an die Präsentation einer jeden Schule anschließenden Gesprächsrunden dienten den vertiefenden Nachfragen der Jury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern des Ministeriums für Bildung, des Landesinstituts für Schulqualität und Lehrerbildung (LISA) und des Landesschulamtes Sachsen-Anhalts, und luden darüber hinaus alle Teilnehmenden zum gegenseitigen Austausch ein.

Im Februar des kommenden Kalenderjahres wird es zwei Folgeveranstaltungen unter gleichem Titel geben, in denen sich weitere Schulen des Landes um die Weiterführung des Gütesiegels bewerben. 

Ist die Digitalisierung im Unterricht angekommen?

In der beruflichen Bildung ist längst Realität, worum in anderen Schulformen noch gerungen wird: Allen Berufen der dualen Ausbildung liegen bundeseinheitliche Rahmenlehrpläne zugrunde. Darum ist die inhaltliche Kooperation der Verantwortlichen der beruflichen Bildung nicht nur sinnvoll, sondern von vordringlicher Bedeutung, um ein einheitliches Vorgehen zu ermöglichen, Ressourcen zu sparen und Kapazitäten auszulasten.

Jährlich treffen sich die Verantwortlichen für Lehrplanentwicklung und Fortbildung in der beruflichen Bildung, um aktuelle Schwerpunktthemen zu diskutieren. In diesem Jahr ist das Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt Gastgeber dieser Tagung. Vertreter der Landesinstitute der Länder tagen in Magdeburg vom 27.05.2019 bis 29.05.2019.

Standen auf der Jahrestagung 2018 in Soest (NRW) die Kompetenzentwicklungen im digitalen Raum im Fokus, so werden die Diskussionen auf der diesjährigen Tagung weitergeführt und konkretisiert.

Die Vertreter der Länder tauschen sich aus,  wie Themen der Digitalisierung in den landesspezifischen Lehrplänen aufgenommen werden.

Ebenso wird die unterrichtliche Ebene unter der Fragestellung beleuchtet, wie sich die berufliche Arbeit  durch die beginnende Digitalisierung von Dienstleistungs-, Produktions-, Konstruktions- und Steuerungsprozessen ändert und wie der schulische Teil der beruflichen Bildung darauf<s> </s>reagieren kann. Des Weiteren tauschen sich die Vertreter der Landesinstitute über Vorhaben in der Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften an berufsbildenden Schulen aus und ziehen gemeinsame Schlussfolgerungen für weitere Fortbildungsvorhaben. 

Futter für den IQ

Zur Erweiterung und Modernisierung der außerschulischen Möglichkeiten zur Förderung und Forderung leistungsstarker und begabter Schülerinnen und Schüler startete Sachsen-Anhalt im März 2019 ein webbasiertes Angebot – eine Webakademie. In der Webakademie können Schülerinnen und Schüler mit besonderen Leistungspotentialen und Lerninteressen nicht nur herausfordernde Aufgaben finden und lösen, sondern auch aufgaben- und themenbezogen kommunizieren sowie Anleitung zum Nachdenken finden.

Zunächst wurde in der Webakademie nur ein Kursraum für die Mathematikdetektivinnen und –detektive eröffnet. In diesem Kursraum knobeln derzeit 50 Jungen und Mädchen der 1. bis 4. Klasse.

Nach und nach werden  Kursräume für weitere Fächer und Klassenstufen hinzukommen und gemeinsam kann dann getüftelt, geknobelt und geforscht werden.

Schulbuchverzeichnis 2019/20 ist veröffentlicht

Das LISA führt jährlich im Auftrag des Bildungsministeriums die Prüfung und Zulassung von Schulbüchern für das Land Sachsen-Anhalt durch. Die zugelassenen Schulbücher werden im Frühjahr für das jeweils kommende Schuljahr im Schulbuchverzeichnis veröffentlicht.

 

Das aktuelle Schulbuchverzeichnis (Stand: 29.3.2019) wird hier bereitgestellt.

 

Schulbücher, die als Nachtrag nach Redaktionsschluss des Schulbuchverzeichnisses eine Zulassung erhalten, werden auch auf dieser Seite veröffentlicht.

Eröffnung des neuen Standorts in Magdeburg

Das Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) ist mit seinen staatlichen Seminaren in Halle und Magdeburg für die zweite Phase der Lehreramtsausbildung (Referendariat/Vorbereitungsdienst) in Sachsen-Anhalt zuständig.

Nun konnte das LISA neue, größere Räume im City Carree Magdeburg beziehen und hat nun am Standort Magdeburg die Möglichkeit mehr Seminare und Fortbildungen durchzuführen.

Bildungs-Staatssekretärin Eva Feußner und LISA-Direktor Dr. Siegfried Eisenmann eröffneten offiziell die Räumlichkeiten und nutzen die Gelegenheit auch mit Referendaren ins Gespräch zu kommen. In Ihren Grußworten betonten Sie die Bedeutung des Standorts für die Lehramtsausbildung und die vereinbarte Kapazitätserhöhung auf 940 Referendare jährlich. Gleichzeitig hob Dr. Eisenmann die Bedeutung der Universitäten im Land hervor, an denen die erste Phase der Lehramtsausbildung stattfindet.

„Bildung in der digitalen Welt“ – Orientierungen zu Kompetenzanforderungen in verschiedenen Schuljahrgängen

In Sachsen-Anhalt werden derzeit die durch die Kultusministerkonferenz vorgegebenen Kompetenzen zur „Bildung in der digitalen Welt“* in die Lehrpläne der Grundschule und Sekundarschule eingearbeitet. Bis zum Inkrafttreten der fortgeschriebenen Lehrpläne im Schuljahr 2019/20 bietet die anliegende Übersicht Orientierungen zum Stand der Kompetenzentwicklung in verschiedenen Schuljahrgängen als Unterstützung der schulinternen Planung. 

Kompetenzanforderungen in der Primarstufe und Sekundarstufe I auf Grundlage der KMK-Strategie "Bildung in der digitalen Welt" (PDF-Dokument)
Orientierungen für die Fortschreibung der Lehrpläne und die schulinterne Planung in Sachsen-Anhalt

"Bildung in der digitalen Welt" - Kompetenzanforderungen im Lehrplan Gymnasium (PDF-Dokument)
Das Material bietet eine Übersicht über die Kompetenzanforderungen zur "Bildung in der digitalen Welt" im Lehrplan Gymnasium.

Anregungen zur Weiterentwicklung werden gern entgegengenommen: Digitale-Welt(at)lisa.mb.sachsen-anhalt.de

Leistung macht Schule

Am 16. April 2018 fand am LISA in Halle das erste Arbeitstreffen der Vertreterinnen und Vertreter der Projektschulen, des Forschungsverbundes LemaS und des Projektträgers DLR statt.

Wissenschaft trifft Schule – das war der Leitgedanke der ersten Netzwerktagung im Rahmen der „Gemeinsamen Initiative von Bund und Ländern zur Förderung leistungsstarker und potentiell besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler“. Die Vertreterinnen und Vertreter der acht am 6. November 2017 berufenen Projektschulen konnten bei dieser Veranstaltung, basierend auf den Vorträgen von Frau Prof. Dr. Weigand (Pädagogische Hochschule Karlsruhe), von Herrn Prof. Dr. Wollersheim (Universität Leipzig) und von Herrn Junior-Prof. Dr. Johannes Mayer (Universität Leipzig) als auch durch die Gesprächsrunden am Nachmittag, einen Einblick in die inhaltlichen Überlegungen und Zielstellungen der am Projekt beteiligten wissenschaftlichen Einrichtungen des Forschungsverbundes „Leistung macht Schule“ gewinnen. Zudem hatten alle Teilnehmenden reichlich Gelegenheit zu einem aktiven gegenseitigen Austausch.

Ziel der Netzwerktagung war der Aufbau erster Kommunikationsstrukturen zwischen den mitwirkenden Institutionen und Bildungseinrichtungen. Die Vertreter der Wissenschaft gaben einen Einblick in ihre mit der Initiative verbundene Arbeit, die angestrebten Ziele sowie die inhaltliche Ausrichtung der angebotenen Teilprojekte geben. Durch den einleitenden Fachvortrag und dem dialogischen Austausch in einer Workshop-Runde wurden erste Anknüpfungspunkte zwischen Wissenschaft und schulischer Praxis geschaffen.

Mein Redekompass - Formulierungshilfen für kleine und große Vorträge

Der Redekompass wurde im Rahmen der Bund- und Länderinitiative BiSS (Bildung durch Sprache und Schrift) am LISA entwickelt und soll Lehrerinnen und Lehrer in Ihrer Arbeit zur Sprachförderung unterstützen. Er wurde exemplarisch als Formulierungshilfe für die Hand des Schülers gestaltet und hilft den Schülerinnen und Schülern bei der sprachlichen Gestaltung ihrer kleinen und großen Vorträge im Unterricht. Mit Hilfe des Redekompasses kann aufgrund der Bindung auch an ausgewählten Schwerpunkten des Vortrages gearbeitet werden; beispielsweise können Schwerpunkte wie die Gliederung des Vortrages oder die Gestaltung von Übergängen im Vortrag expliziert thematisiert werden. Der Redekompass eignet sich sehr gut zur Differenzierung innerhalb der Lerngruppe.

Als PDF-Datei herunterladen (1,4 MB)

Die Betreuung von Facharbeiten (Dialog 29)

Mit dem neuen Lehrplan für das Gymnasium und das Fachgymnasium sind sowohl durch den Grundsatzband als auch durch die Fachlehrpläne Weiterentwicklungen hin zu einer kompetenzorientierten Unterrichtskultur initiiert worden. Dabei rückt das ergebnisorientierte und selbstständige Arbeiten der Schülerinnen und Schüler mit wissenschaftsorientiertem Anspruch stärker in den Fokus. Das Anfertigen einer Facharbeit bringt ein nicht zu unterschätzendes Potenzial, um diesem Anspruch gerecht zu werden. Die Facharbeit ist eine selbstständig anzufertigende und thematisch gebundene schriftliche Hausarbeit.

Als PDF-Datei herunterladen (6,8 MB)

Stellenangebote

Das Land Sachsen-Anhalt freut sich auf Bewerbungen von engagierten Lehrerinnen und Lehrern, die Mut für neue pädagogische Konzepte mitbringen und sich den gesellschaftlichen Herausforderungen stellen wollen.

Auf der Website des Landesschulamtes werden die aktuellen Ausschreibungen für Lehrkräfte veröffentlicht.

Stellenangebote von Schulen in freier Trägerschaft veröffentlichen wir auf dem Landesbildungsserver.

Stellenangebote des LISA werden in auf der Webseite des Landes Sachsen-Anhalt veröffentlicht. Für diese Stellenausschreibungen gilt unsere Datenschutzerklärung zum Bewerbungsverfahren.